Repertoire und Feedback

Siehe auch Zeitungsartikel in der Rubrik Presse".

 

Rückmeldung Seniorentage Ingelheim

Ja, das Konzert war  - man kann sagen -  Stadtgespräch und wurde auch in der Abschlussveranstaltung unserer Seniorentage am letzten Dienstag nochmal sehr ausführlich gewürdigt. Ich fand auch, dass alles gepasst hat, vor allem auch die Räumlichkeit. Der Bezug zum Publikum hätte nicht besser sein können. Und gerade das hat den Leuten so gut gefallen – quasi ein Chor zum Anfassen!

Das Foto in der Zeitung hätte sicher ein anderes sein können, aber leider hat man keinen Einfluss drauf, wann der Fotograf kommt…

 

Gestern kam Bernd Bieger, der für die Technik verantwortlich war, und hat mir gesagt, dass er selten so viel Spaß bei einer Veranstaltung hatte!

 

Der Arbeitskreis Altenhilfe und ich sind total glücklich, dass Sie da waren und die Mühen der langen Anreise in Kauf genommen haben, und wir sind gewiss, dass man über die 36. Ingelheimer Seniorentage noch lagen reden wird!!

 

Ganz herzliche Grüße aus Ingelheim an den ganzen Chor und die tolle Band!!

 

Ihre Christine Jacobi-Becker

 

 

Money, Money, Money,           Andersson& Ulvaeus

Reicher Mann oder Spielcasino?

Mammon oder Mann?

 

"Glückwunsch zum lebendigen Konzert gestern."

"Ihr seid so toll! Oh, das war ein sooo lebendiges Konzert!! Dass es euch Freude macht, ist euch anzumerken. Das macht richtig Laune beim Zuhören."

Crazy Little Thing                 Queen, F. Mercury

Liebe klann eine komplizierte Sache sein, und viele sind einfach noch nicht bereit dafür. Mit ein bisschen Macho-Gehabe kann man sich aber Mut zusprechen und mit einem flotten Motorrad-Trip die eigene Unsicherheit kaschieren.

 

"Einer Besucherin (84) hat das Konzert so gut gefallen,      

dass ihr vom vielen Klatschen die Hände schmerzten!"            

 

"Ich möchte Dir doch schreiben, dass uns Euer Auftritt

im Augustinum sehr gefallen hat.Wir hatten unsere

91-jährige Nachbarin mitgenommen, und wir sind alle in

ziemlich beschwingter Stimmung wieder nach Hause gefahren."

 

 

Die Kulturreferentin des Augustinum: "Euer Konzert war großartig. Viele haben mich im Speisesaal am anderen Tag darauf angesprochen und meinten, dass der Chor so gute Stimmung verbreitet hat, dass sie sich irgendwann

eine Wiederholung vorstellen könnten."

All You Need is Love           Lennon/McCartney

Alles ist möglich, wenn nur die Liebe da ist.

 

"Hi, ich habe Euch gestern in der Ufa-Fabrik gehört und bin total begeistert! Was seid Ihr für eine tolle Truppe! Vielen Dank für die guten Vibrations!!!!"

 

 

 

I’m Yours                                      Jason Mraz   Hier gesteht einer, dass er sich unsterblich verliebt hat, aus Unsicherheit spielt er aber den Coolen. Er merkt bald, dass es besser ist, in sein Herz zu schauen und seinen Gefühlen nachzugeben, als im Spiegel sein Image aufzupolieren. So wirbt er leidenschaftlich um die Liebe seiner Freundin und hofft, dass sie seine Gefühle erwidert.

 

Man konnte sehr deutlich sehen, wie routiniert ihr geworden

seid - und dass ihr immer besser werdet. Wobei man natürlich

deutlich merkt, ob ein Stück neu ist - da gibt es noch einiges

zu verbessern. 

 

Medley                                Beach Boys               

I Get Around

Das Lebensgefühl von übermütigen Teenagern, die mit ihren Autos angeberisch in der Gegend herumfahren und die Mädchen beeindrucken wollen.

 

wie unglaublich lebendig und ausdrucksstark.... Alles, aber auch rundum alles sei ein Genuss gewesen.

 

In My Room     

Das genaue Gegenstück dazu:  Ein verunsicherter Jugendlicher, der sich einen Raum schafft, wo er sich sicher und geborgen fühlt und seinen Gefühlen und Träumereien nachgehen kann. Brian Wilson, der Autor des Lieds, litt unter Platzangst und hatte sich über eine längere Zeitspanne in seinem Schlafzimmer eingeschlossen

 

"... tolles Konzert, nochmals Steigerung zum letzten

Konzert".

Fun, Fun, Fun                     

Welche Eltern kennen das nicht: die rebellische Tochter borgt sich das Auto vom Vater mit dem Vorwand, noch zu Studienzwecken in die Bibliothek zu fahren. Dabei will sie nur mit dem Ford Thunderbird (T-Bird) bei den Freunden angeben. Der Vater durchschaut die Lüge und nimmt ihr die Autoschlüssel weg, aber sie lässt sich die Laune nicht verderben und amüsiert sich daraufhin mit ihrem Liebsten.

 

Power pur, Spitzenklasse, theatralische Bühnenpräsenz, tolle

Verkleidung und Tanzeinlagen, strahlende Gesichter und

Freude an-und miteinander

Unchain my Heart                     Bobby Sharp

Die Klage eines unglücklich Verliebten

 

"Unglaublich!!! Bewegend, berührend, entzückend, motivierend und beruhigend zu wissen, dass man als graue Eminenz genauso Lust hat auf "rocken", "grooven" und verrückt zu sein!!! Ich habe große Lust das nächste Mal wieder zuzugucken und zu hören!!! Vielen Dank an alle Mitwirkenden."

Time Warp                                          Jim Sharman

Ein Stück aus dem Grusel-Kultfilm "The Rocky Horror Picture Show", in dem die Zeit total verrückt spielt. Was treibt denn die Partygäste im Spukschloss in eine andere Dimension und in den Wahnsinn -
sind es magische Kräfte, eine Verschwörung, bewusstseinserweiternde Drogen oder der Beckenschwung, wenn der Time Warp getanzt wird?

Happy                                                           Pharrel Williams

Glücksgefühle werden geradezu heraufbeschworen. Landauf, landab hören wir die beschwingte Musik, und wir fantasieren Bilder vom Zimmer ohne Dach und vom Heißluftballon, der ins All entschwebt. Aber irgendwann kommen wir vom Überschwang der Gefühle auch

wieder in der Alltagsrealität an.

 

"Wir haben Tränen der Freude und der Rührung in den
Augen! So viel Freude mit insgesamt 2587 Jahren gelebtes

Leben auf der Bühne! Danke an OFF TRACK aus

Tübingen! Unglaublich! Nach dieser schönen Begegnung

zwischen unseren Chören ist man einfach nur noch    Happy!"

                  

 

 

 

See Me, Feel Me        Peter Townshend "The Who"

 

Tommy, der Protagonist der gleichnamigen Rock-Oper, wurde als Kind durch ein Familiendrama schwer traumatisiert. Er wurde blind und taubstumm. Der Song von „The Who“ spürt der Geschichte einer wundersamen Heilung nach.

Fly Like an Eagle                  Steve Miller Band

Die Zeit gleitet unaufhaltsam  in die Zukunft. Die Sehnsucht nach einer Welt, in der Kinder nicht mehr hungern und darben, und wo alle Menschen ein Dach über dem Kopf haben, wird  symbolisiert durch den Flug des Adlers in die Freiheit, in eine neue Zukunft und in eine Revolution.

Waltz for Pony                               Boy

Eine anrührende List, dem hungrigen Biest „Zeit“ ein Schnippchen zu schlagen.

 

„Wir sind’s, der PopChor Wedding, wir waren vor euch auf der Bühne beim COSOA Festival am Sonntag. Ich muss euch sagen, dass wir euch ja ganz schön naja… geil fanden. Persönlich hat mir besonders die BOY-Nummer gefallen – durch die Mischung

von Deutsch und Englisch habe ich einen ganz

neuen Zugang zu dem Text bekommen. Danke.“

 

Once in a Lifetime            Talking Heads

Dieses Stück lässt viele Interpretationen zu und bietet sich geradezu für skurrile Inszenierungen an: Menschen in der Mid-life-Krise, die keinen Sinn mehr sehen in allem, was sie bisher erreicht haben? Verwirrte, Neurotiker, Exzentriker, die die Orientierung in ihrem Leben verloren haben, und die sich in einem Strudel von Einförmigkeit und Eintönigkeit verlieren, gleichsam abtauchen und keinen Boden mehr unter den Füßen haben?

Lemon Tree                       Fools Garden

Frust, Langeweile und Liebeskummer.

 

„Es war wirklich ein toller, bunter, herzerwärmender, bewegender... Abend! Ich verstehe, wieso du diesen Chor so liebst. Danke für den Abend.“

Hung Up                            Madonna

Wer kennt das nicht: Man wartet sehnsüchtig auf den Anruf des geliebten Menschen!

Eine bleierne Zeit. Die Stimmung schwankt zwischen Hoffnung, Wut und Verzweiflung.

 

„Euer Konzert im LTT gestern war toll und hat mir gut gefallen. Ein richtiges Sommervergnügen!!

Viele Grüße“

Ain’t No Mountain    Ashford/Simpson

Eine wunderbare Liebeserklärung. Die Liebe überwindet alle Hindernisse: Berge, Täler, Flüsse, Wind,  Regen, Eiseskälte  - nichts hält die Liebenden auf, zueinander zu kommen.

 

"Ihr seid ein wunderbarer Chor!

Ich war sehr, sehr angetan. Ihr habt sooo schön gesungen, die Inszenierungen / Choreographien waren große Klasse, Eure Band auch, und Eure Dirigentin ist wirklich ein Glücksfall.

Man könnte ja denken, dass da alte Menschen "auf jung" machen, aber das ist es überhaupt nicht. Es sind betagte Menschen, die zu ihrem Alter stehen, ihr Leben, ihr Alter, ihre Grenzen reflektieren ... und eben gerne die alten Songs singen, und zwar gekonnt und stimmig. Vieles war sehr, sehr anrührend. Da kann man nur gratulieren. Ich gehöre auf jeden Fall ab sofort zu Euren Fans."

Down on the Corner            John Fogerty

Szenen aus dem amerikanischen Süden. Vier Kids machen Straßenmusik auf selbstgebastelten Instrumenten. Vielleicht kommen dabei ja ein paar Groschen zusammen.

 

„Aber das war umwerfend! Ungefähr so wie in dem amerikanischen Film, in dem ein Chor in einem Altersheim entsteht. Die amerikanische Chorleiterin hat ihre große Truppe, zu der auch eine Rollstuhlfahrerin  gehört, mit Temperament und Freude zu unglaublichen sängerischen, tänzerischen und komödiantischen Leistungen inspiriert. Ihr seid dafür noch zu jung, aber ich habe mich köstlich amüsiert. Der ganze Saal tobte und sang. Sowas gibts!“

We will Rock you!

 

We will Rock you                          Queen

Ein nicht gerade zimperlicher Appell an den aufsässigen Jungen, der Dosen durch die Gegend kickt, an den zornigen jungen Mann, der die Welt verbessern will, und an den armen, resignierten Alten, der nur noch seinen Frieden haben will. Wir alle sind gemeint, wenn es heißt: „We will rock you!“ – „Wir werden euch aufrütteln!“

Drive my Car

Drive my Car               Lennon/McCartney     

Chauffeur gesucht. Ein verlockendes Jobangebot eines Möchtegern-Filmstars.

 

"Vielen Dank noch einmal für schöne Einladung!

Es war ein tolles Erlebnis und ich bin begeistert,

was der Chor auf die Bühne gebracht hat.

Die Ansagen waren sehr authentisch,

manchmal fast ergreifend.

Und die Stimmung war einfach super!"

Rocky Raccoon

Rocky Raccoon                    Lennon/McCartney

Aufschlussreich ist die Entstehungsgeschichte von Rocky Raccoon: Der anmaßende Spruch von John Lennon: „Die Beatles sind jetzt bekannter als Jesus.“ löste 1966 in den USA eine Welle des Protests aus, vor allem unter den evangelikalen Christen. Der Gideon-Bibelbund startete diffamierende Presse-
kampagnen, Beatles-Musik wurde in manchen Sendern verboten und Schallplatten öffentlich zerstört. Als subtilere Vergeltungsmaßnahme ließ der Bibelbund in allen Hotelzimmern der Beatles gleich mehrere Gideon-Bibeln verteilen. PaulMcCartney ärgerte sich maßlos, dass ihm aus allen Schubladen und Schränken diese Bibeln entgegenkamen. Daraufhin schrieben die Beatles eine Parodie auf die Western-Manie der 60er Jahre, in die sie alle nur erdenklichen Klischees hineinpackten: Trinkgelage, Pokern, Honky-Tonk, Eifersuchts- szenen und Geballere. Deswegen geistert nun dieser Gideon durch die Ballade von Rocky Raccoon. In der dritten Strophe teilt Paul McCartney noch einen kleinen Seitenhieb auf die erzkonservative Erweckungs bewegung aus: „And Gideon checked out and he left in no doubt to help with good Rocky’s revival".
                                                                       

Young at Heart

 

 

Young at Heart                  Leigh/ Richards

Ein Ansporn, sich jugendlichen Elan,

geistige Frische, Humor und heitere

Gelassenheit bis ins hohe Alter zu bewahren.

Das Motto von OFF TRACK.

Route 66

 

 

Route 66                              Bobby Troup

Sie hat viele Namen: Straße der Sehnsucht, Straße der Hoffnung; die Amerikaner sagen „Mother Road“. Sie ist ein Symbol für Aufbruchstimmung, Freiheit und Abenteuer.

 

„Wir haben Euch heute abend unheimlich bewundert und es sehr genossen!! Ihr ward großartig. Feiert noch schön Euren Erfolg!“

  

Rückblick auf die Sixties (1)  

Sex, Drugs and Rock’n' Roll. 

 

 Fever                                       John Davenport

 

White Rabbit                       Grace Slick

 

Wild Thing                     C. Taylor/The Troggs

Rock and Roll Music                            Chuck Berry 

 

Rückblick auf die Sixties (2)

Protestbewegung und Gegenkultur:

Rassismus, Vietnam-Ktieg, Hippies

 

I Shot the Sheriff                           Bob Marley

 

Hair                                                   MacDermot

 

„Das war ja ein gelungener Abend gestern im LTT ! Es hat uns so viel Spaß gemacht, zuzuhören und zuzuschaun. Am besten haben mir die Stücke gefallen, in denen der ganze Chor sich choreografisch bewegt hat, …das gab so ein starkes Bild. Auch die Zwischentexte waren klasse, und das Ganze macht Mut zum Älterwerden. Und die Band gab alles. Eine Bereicherung in der Chorlandschaft hier! Jetzt kannst Du in aller Ruhe nachschwingen und genießen.“

Another Brick in the Wall

 

 

 

Another Brick in the Wall                        Roger Waters

Als Waters den Text 1979 schrieb, nahm er den repressiven Erziehungsstil der 50er Jahre ins Visier. Jeder Backstein (brick) steht für eine erlittene

Verletzung, und die Mauer (wall) steht für den

Schutzwall,den wir um uns aufbauen. Heute ist „Another Brick in the Wall“ ein Protestsong gegen jede Form von Unterdrückung, Gleichschaltung und Mitläufertum.

 

Dream a Little Dream

 

Dream a Little Dream        André/Schwandt/Khan

 

Sehnsucht nach einer romantischen Nacht mit der Liebsten. Sternenhimmel, Vogelgezwitscher,

süße Träume biszum Sonnenaufgang.

Girl

     Girl                                   Lennon/McCartney

Liebeslust und Liebesfrust.

 

„…ach, hat das Spaß gemacht, Euch da vorne auf der Bühne zu sehen und zu hören! Ein voll besetzter LTT-Saal und alle - garantiert alle - waren während und nach Eurem Auftritt glücklicher als vorher!! Schon in der Pause sah man nur lachende Gesichter und die wohl möglich vorhandene Angst vor dem Alter wurde ein Stück durch Euch verscheucht: Das also ist möglich, selbst wenn man auf die 80 zugeht, gemeinsame Musik und daraus entstehende Beziehungen halten lebendig, selbst ein Rollstuhl ist kein Handicap! Und Jane! Ja, in die verliebt man sich als Zuschauerin, was für eine wunderbare Frau, ich hätte sie drücken mögen! Und Eure Texte zwischendurch paßten wunderbar, das müßt Ihr beibehalten!“

 

In my Life                             Lennon/McCartney

Rückblick und Besinnung. Das Lied erzählt von Freundschaften, Partnerschaften, Liebschaften und der großen Liebe. Auch von Orten der Begegnung, von heiteren und traurigen Momenten und vom Abschiednehmen.

Hit the Road, Jack !.......................Ha, des ka'sch doch net mache!

  Hit the Road, Jack 

 

Ray Charles

 

Hau ab, du Loser!

Lean on Me

 

Lean on me                                     Bill Withers

Was wäre das für ein Leben ohne die Solidarität und die Hilfsbereitschaft von Freunden und Nachbarn im Alltag? Auch das Eingeständnis der eigenen Bedürftigkeit gehört zu einem gelingenden Miteinander

Ob-la-di, Ob-la-da

Ob-la-di, Ob-la-da                Lennon/McCartney

Verliebt, verlobt, verheiratet, Kinder kriegen, schaffe, schaffe, Häusle bauen! Aber halt, so spießig ist die Familie Jones dann doch nicht. Einmal nimmt sich Molly frei und macht sich schön. Sie geht abends aus und singt in der Band. Und einmal bleibt Desmond zuhause und macht sich schön, und dann geht sie abends aus und singt in der Band. „Ein Schelm, der Böses dabei denkt!“

Fix You

          

 

 Fix you                                                 Cold Play

Ein melancholisches Lied über eine verlorene Liebe, über Trauer und Schmerz, über Versöhnung und über die Hoffnung auf

Heilung.

 

Das Solo war sehr gut und bewegend. Meine Freundin Anneke, unsere beste im Alt, und deren Freundin, selbst Chorleiterin, waren auch voll geflashed...

Ich wüsste noch mal gern die Titel der Lieder, die ihr gesungen habt, damit ich jedes einzelne besser würdigen kann. Es gab nichts ohne Reiz. Einmal war es mehr die Message, einmal ein Sologesang, der Gesamtklang, die Choreo, die Optik, der Swing....

Euer Chor spricht mich auch deshalb so an, weil ich, je älter ich werde, immer weniger Bock auf Anpassung habe. Was nötig ist kann ich.

.

Let the Sunshine in

 

 

 Let the Sunshine in                           MacDermot

Eine politische Aussage, so aktuell wie eh und je.

 

 „Vielen herzlichen Dank für den schönen, inhaltsreichen Sonntagmittag. Er hat mich wunderbar aus meinem Alltag „gerüttelt“ und einen neuen Impuls mitgegeben: egal in welchem Alter – im Herzen jung bleiben zu wollen. Ihr seid richtig Vorbildrolle und bringt Zugkraft auf die Bühne. Mir hat es super gut getan, und ich gehe jetzt ganz zufrieden schlafen.“

 

Hallelujah

Hallelujah                                        Leonard Cohen

Cohen bezieht sich auf die biblische Geschichte von König David und Bathseba. David verführt Bathseba zum Ehebruch, während er deren Mann in den Krieg schickt. Cohen thematisiert die Problematik von Partnerschaften, die durch Betrug, Untreue und Mißtrauen zerrüttet werden. Interpreten der komplexen und kryptischen Cohen-Texte vermuten, dass er in dieser Geschichte seine eigene zerbrochene Liebesbeziehung  verarbeitet.                                                 

Good Night                      Lennon/McCartney

 

 

"Das war ein grandioses Programm! Ich fand euch wirklich gut. Und alles drum herum, Moderation also, Choreographie, Kleidung war sowieso super.“

 

 

 

 

Waltrauds Rap

beinahe wurde die letzte Strophe  unterschlagen - hier ist sie:

 

Ich will nicht versumpfen in stumpfen Ecken.

Ich will noch was Neues sehen und schmecken.

Und riechen und hören.

Will die Leute noch'n bissel kitzeln und stören.

War immer auf Spur im Leben, im langen.

Aber jetzt nochmal was Andres anfangen.

Alles tun, was so gar nicht geht,

wenn man alt ist ….

                           

Sonst isses zu spät.

 

Text: Waltraud Koneczny

OFF TRACK Band

OFF TRACK hätte sich keine bessere Band wünschen können. Das war ein echter Glücksgriff von Jane Rudnick. Eine volle Generation jünger als wir, haben sich diese versierten Musiker, die sich sonst in bekannten Bands tummeln, auf uns eingelassen. Mit viel Fantasie und Einfühlungsvermögen bringen sie uns rhythmisch über unsere Unsicherheiten hinweg. Und dass sie unseren Spaß und unsere Begeisterung teilen, spüren wir bei jedem Ton. Dafür ein ganz herzliches Danke-Schön!