Veranstaltungen von 2009 bis 2018

ALL YOU NEED IS BEAT                                                    COSOA  CHOR OPEN STAGE OPEN AIR FESTIVAL               30. Juni - 1. Juli 2018 Sommerbühne ufaFabrik Berlin                                                  

Am 30. Juni nahm OFF TRACK zum zweiten Mal am COSOA Festival in Berlin teil, dem „familienfreundlichsten Chorfestival auf der Sommerbühne der ufaFabrik“, so die Veranstalter. Wir waren einer von 20 Chören und Ensembles aus Deutschland, Irland, Serbien, Dänemark und Holland. Die Bandbreite der Beiträge war riesig, von Klassik, Jazz, Rock und Pop, vom Kinderchor über die feinsten Jazz-Ensembles zum kabarettnahen Männerchor, und mitten drin OFF TRACK mit einem Altersdurchschnitt von über 70 Jahren, aber mit einer Lebendigkeit, die das Publikum zum Staunen brachte. Die Choreografien, u.a. für Time Warp, Crazy Little Thing, Unchain My Heart, I wanna Drive My Car, kamen sehr gut an, und so hätten wir nach den Zugabe-Rufen das Repertoire gut und gerne verdoppeln können. Auch unsere OFF TRACK Band wurde mit viel Applaus bedacht. Zum „Publikumsliebling“ gekürt zu werden, macht uns froh und stolz.

 

 

Doppelkonzert mit den Jazz'n'Oldies der Joseph-Schmidt-Musikschule, Berlin-Köpenick

Das zweite Konzert am 1. Juli fand in der Musikschule in Berlin-Köpenick statt. Die Chorleiterin von „Jazz’n’Oldies“ hatte uns zu einem Doppelkonzert eingeladen. Der dortige Chor besteht bereits seit 15 Jahren und kann aus einem vielfältigen Repertoire schöpfen, überwiegend Jazz-Klassiker und Rock und Pop der letzten 50 Jahre. Begleitet wird der Chor mit Klavier, zuweilen mit Gitarre und Flöte.

Die Leiterinnen der beiden Chöre hatten sich geeinigt, dass neben den jeweils eigenen Repertoires drei Stücke gemeinsam vortragen werden, und da standen dann 50 Jazz’n’Oldies und 30 Off Tracker eng beieinander auf der Bühne und haben zum großen Vergnügen des Publikums „Hit the Road Jack“, „Let the Sunshine In“  und „Ain’t No Mountain“ gesungen.

 

Bei einem gemeinsamen Essen auf den Köpenicker Seeterrassen konnten sich die Chormitglieder „beschnuppern“ und haben dabei festgestellt, dass die Chemie zwischen ihnen stimmt und dass es sicherlich zu einem Gegenbesuch in Tübingen kommen wird. Kein Wunder: Lautet doch das Motto von Jazz’n’Oldies: „Jede Chorprobe ist eine Sauna für die Seele“ während OFF TRACK nachgesagt wird: „Besser als 1000 Pillen“ zu sein.

9. Juni 2018  Konzert in Ingelheim anlässlich der        36. Seniorentage

Auszüge aus dem Bericht in der Alllgemeinen Zeitung Ingelheim Bingen vom 12. Juni 2018

....Wer jetzt aber im Weiterbildungszentrum einen behäbig würdevollen Auftritt mit Notenmappen unter dem Arm erwartet hatte, der wurde vom ersten Ton an eines besseren belehrt. ....

Der Auftritt von „Off Track“ hatte Saft, Kraft und Schwung. Natürlich hat der Chor eine andere Klangfarbe als ein Chor mit jungen Stimmen, aber die Chorleiterin Jane Rudnick weiß, was der Chor stimmlich zu bieten hat und nutzt jede Ressource. Zudem unterstützt die „Off Track Band“ mit Musikern, die eine Generation jünger sind, den Chor mit Keyboard, Gitarre, Bass und Drums.

„Off Track“ heißt übersetzt „etwas neben der Spur“, und die Wahl des Namens zeigt schon, dass der Chor mit Witz und Augenzwinkern auftritt. Dazu gehören Songs von den Beach Boys, den Beatles, das „Willkommen“ aus dem Film „Cabaret“ oder von Neil Young das „I Wanna Drive My Car“, ein Lied, das die Sehnsucht nach Selbstbestimmung und Freiheit ausdrückt. Wenn dazu eine Sängerin mit Rollator auf die Bühne kommt, geschmückt mit Blumen und einem gemalten Autokennzeichen „TÜ-OT 2009“, und den Song mit ihrem besonderen Timbre toll rüberbringt, schwankt das Publikum zwischen Heiterkeit und Melancholie.

 

Vielleicht startet ein ähnliches Chorprojekt demnächst in Ingelheim? Die Leiterin der Musikschule hat so etwas schon länger auf ihrem Schirm. Christine Jacobi-Becker vom Seniorenbeirat der Stadt hatte entsprechend bereits eine Interessentenliste zum Eintragen ausgelegt.

 

Den gesamten Artikel finden Sie in dem unten stehenden PDF Beitrag.

AZ-BerichtBachmann.docx
Microsoft Word-Dokument [59.3 KB]

22. April 2018  Konzert in Konstanz

Twist & Shout - Konzert mit zwei

Chören und 70 Junggebliebenen

So wurde das Doppelkonzert von „grenzenlos“ (Konstanz/Kreuzlingen) und OFF TRACK (Tübingen) angekündigt. Im Februar 2018 hatten beide Chöre ihr erstes gemeinsames Konzert im Landestheater Tübingen. Sie haben Gefallen aneinander gefunden und beschlossen, das jeweils für Tübingen erarbeitete Repertoire in Hedicke’s TERRACOTTA in Konstanz zu wiederholen. Wie in Tübingen wurden die beiden Chöre und die Off Track Rockband auch dort vom Publikum begeistert aufgenommen und bejubelt.

 

Bei hochsommerlichem Wetter feierten alle Mitwirkenden den Erfolg bei einem leckeren Büffet im großen Garten von Terracotta. OFF TRACK bedankt sich für die hervorragende Organisation der Veranstaltung und die herzliche Gastfreundschaft.

 

4. Februar 2018 Doppelkonzert der Rock+Pop-Chöre für Ältere OFF TRACK, Tübingen, und GRENZENLOS, Konstanz, im Landestheater Tübingen

Für das Konzert „Twist and Shout“ im Landestheater Tübingen übernahm OFF TRACK erstmals eine Gastgeberrolle für GRENZENLOS, dem Pop- und Rockchor für Junggebliebene aus Konstanz. Nahezu 40 Sängerinnen und Sänger sowie ihr Chorleiter, Martin Rodler, gestalteten den ersten Teil des Konzerts, wobei drei Stücke gemeinsam von OFF TRACK und GRENZENLOS dargeboten wurden.

Schon die Vorbereitungen für ein solches Konzert waren eine logistische Leistung. Die Off Track Band und die Konstanzer mussten auf einander zugehen und die Stücke gemeinsam einüben; auch choreografische Anpassungen waren vorzunehmen. Wie fordernd das für alle Beteiligten war, erlebten alle tags zuvor  bei der Generalprobe im d.a.i., wo mehr als 70 Beteiligte Mühe hatten, sich nicht gegenseitig auf die Zehen zu treten.

 

Aber das Sprichwort „Wo man singt, da lass Dich ruhig nieder, böse Menschen haben keine Lieder“, bewahrheitete sich über das ganze Wochenende. Mit viel Geduld, Gelassenheit, freundlicher Anteilnahme und Fröhlichkeit wurden schließlich alle Hürden überwunden.

Das Ergebnis? Ein wunderbares Konzert im ausverkauften Theater mit einem begeisterten Publikum, das am Ende mit Standing Ovations drei Zugaben einforderte, die wiederum von den beiden Chören gemeinsam gesungen wurden.

Das Programm war sehr facettenreich, mit Songs von den Beatles, den Beach Boys, Pink Floyd,  Jason Mraz, Queen und vielen mehr.

Unter der Rubrik „Feed-back und Repertoire“ erfahren Sie mehr über die dargebotenen Stücke und die Resonanz aus dem Publikum.

 

Nach dem Konzert und einem gemeinsamen Abendessen im LTT Lokal waren sich alle einig, dass sich das Experiment eines Doppelkonzerts auf jeden Fall gelohnt und allseits Anklang gefunden hat. OFF TRACK freut sich schon sehr auf einen Gegenbesuch in Konstanz im April dieses Jahres. Beide Chöre sind zuversichtlich, dass sich das dortige Publikum ebenso offen und begeistert zeigen wird.

 

 

27. Oktober 2017 Konzert in der Seniorenresidenz Augustinum in Sillenbuch

Das Konzert im gut besetzten Theatersaal des Augustinum stand unter dem Motto "Now or Never - The Best of Eight Years". Unter dem Publikum waren keineswegs nur "Altersgenossen" von OFF TRACK, sondern auch viele Besucher aus den umliegenden Gemeinden Riederich und Sillenbuch. Die gute Mischung aus dem breiten Repertoire des Chores fand großen Anklang, wie man aus dem Applaus und den Zugabe-Rufen ersehen konnte. Die Resonanz unter den Bewohnerinnen und Bewohnern der Residenz war so positiv, dass die Kulturreferentin den Chor zu einem späteren Zeitpunkt gerne wieder einladen möchte.

25. Juni 2017 Benefizkonzert zur Einweihung der Tropenklinik Paul-Lechler-Krankenhaus

Off Track hat sich sehr gefreut, zum Einweihungsfest des Neubaus der Tropenklinik Paul-Lechler-Krankenhaus einen musikalischen  Beitrag zu leisten. Die  Vorstandsvorsitzende, Frau Koneczny, stellte den Chor, die OFF TRACK Band und die Chorleiterin, Jane Rudnick, vor und betonte in ihrer Rede, dass der Leitgedanke der Klinik "Der Mensch ist die Medizin des Menschen" sehr gut zum Verständnis dieses Rock+Pop-Chors für ältere Menschen passe. Wurde uns doch nach der Premiere vor 8 Jahren bescheinigt, dass unser Chor "besser als 1000 Pillen" sei.

Alle Beiträge wurden vom Publikum begeistert aufgenommen, und die Stimmung auf dem "Festplatz" zwischen Altbau und Neubau war fröhlich und ausgelassen.

 

Vom Geschäftsführer der Tropenklinik Paul Lechler-Krankenhaus erhielt OFF TRACK folgende Rückmeldung:

 

Liebe Jane Rudnik,
Liebe Sängerinnen und Sänger,
 
erlauben Sie mir - etwas verspätet - aber dennoch aus vollem Herzen Ihnen nochmal ganz herzlich für den großartigen Auftritt bei unserer Feier zu danken. Es war ein echtes Highlight und hat unser Fest bereichert / belebt.
Wie echt ich das meine, läßt sich anhand eines kleinen Beweisfotos aus der Zeitschrift "die Kleine" zeigen, das während Ihres Auftritts (Rechte Herr Zibulla, Schwäbisches Tagblatt) gemacht wurde.
 
Auch nochmal herzlichen Dank, daß Sie das ganz bewußt als Benefiz-Veranstaltung angesetzt haben !
 
Uns ist zum Schluss noch wichtig zu sagen, daß wir in jedem Fall mit Ihnen in Kontakt bleiben möchten - wer weiß ob es nicht noch einmal Gelegenheit gibt.
Ihnen allen einen guten Sommer.

    Mit freundlichen Grüßen

 

    Wolfgang Stäbler

 

   

Juli 2016 Berlin und Tübingen

Ein Film von Heiner Lubig, Berlin

Film von Heiner Lubig, Berlin

 

 

Drei auf einen Streich   -   Three In One  Sweep              

 

Das bedeutet in diesem Kontext, dass OFF TRACK die logistische, energetische und musikalische Meisterleistung vollbracht hat, drei (!!) Konzerte in 5 Tagen zu durchstehen, zwei in Berlin eines in Tübingen.

Was heißt „durchstehen“: Auf allen drei Veranstaltungen haben alle Beteiligten ihr Bestes gegeben, ihrem Enthusiasmus freien Lauf gelassen, die choreografischen Einlagen beinahe perfektioniert. Und überall wurde OFF TRACK bejubelt und gefeiert.

 

Überall, das heißt

Berlin Neukölln, Gemeinschaftshaus Gropiusstadt am 16. Juli 2016

Jane Rudnick, die Leiterin von OFF TRACK, und der Leiter des Berliner Chors „High Fossility“, Michael Betzner-Brandt, haben gemeinsam ein Doppelkonzert geplant und arrangiert. Beide Chöre präsentierten jeweils Ausschnitte aus ihrem Repertoire, d.h. alte und neue Songs von den 60er Jahren bis zu heutigen Hits. Am Ende der Veranstaltung sangen beide Chöre zusammen „Unchain my Heart“,  „Happy“ und  „We Will Rock You". Dabei standen knapp 70 Sängerinnen und Sänger sowie acht Bandmitglieder auf der Bühne und lieferten den Beweis, dass das Einstudieren von Stücken über eine Entfernung von 800 km funktionieren kann. Beide Chöre wurden vom Publikum begeistert gefeiert.

 

Berlin Tempelhof, Sommerbühne der ufaFabrik am 17. Juli 2016

OFF TRACK wurde von den Veranstaltern des Chorfestivals COSOA Chor Open Stage Open Air zum Festival eingeladen. Unter dem Motto "Zwei Tage, 20 Ensembles, keine Grenzen. All you need is Beat" präsentierten sich am 16. und 17. Juli sehr unterschiedliche Chöre einem chorbegeisterten Publikum, darunter der Berliner Mozart-Chor, der Rundfunkkinderchor, Cherry on the Cake, Berliner Flüchtlingschor, Berliner Soulchor und viele andere. OFF TRACK brachte bei Weitem den höchsten Altersdurchschnitt auf die Bühne. Umso erstaunter reagierten die Zuschauer auf die Beiträge. Es wurde gejubelt, geklatscht, mitgesungen und getanzt. Obwohl alle Chorbeiträge strikt auf 25 Minuten begrenzt wurden, „erzwang“ das Publikum drei Zugaben.

 

Landestheater Tübingen, am 20. Juli 2016

Nach zwei Tagen der Regeneration in der Heimat präsentierte OFF TRACK der hiesigen Fan-Gemeinde das Programm „The Best of Seven Years“. Und wie immer ließ sich das Publikum von den fetzigen Beiträgen hinreißen und klatsche kräftig mit. Einige der stilleren und nachdenklicheren Lieder lösten bei den Zuschauern sogar Tränen der Rührung aus.

Und wie so oft in den zurückliegenden sieben Jahren verzieh uns das Tübinger Publikum kleine Patzer und belohnte uns trotzdem mit standing ovations. Dafür lieben wir unsere Fans.

 

Die Gastgeber: Auf diesem Wege möchten wir unseren Gastgebern in Berlin „High Fossility“ und „COSOA“ ganz herzlich für die ausgezeichnete Organisation und Durchführung der Konzerte und für die freundschaftliche Begegnung und Interaktion bedanken. Wir werden Berlin in guter Erinnerung behalten – wer weiß, vielleicht gibt es ja im nächsten Jahr Gegenbesuche in Tübingen.

 

Gastgeber: Deutscher Bundestag

Nicht unterschlagen werden soll ein Überraschungs- und Spontanauftritt von OFF TRACK auf der Besuchertribüne des Plenarsaals im Deutschen Bundestag. Durch Vermittlung eines Chormitglieds hat uns der Tübinger SPD Bundestagsabgeordnete
Dr. Martin Rosemann zu einer Führung durch den Bundestag, einer Diskussionsrunde mit zwei wissenschaftlichen Mitarbeitenden und zu einem Mittagessen im Besucherrestaurant Paul-Löbe-Haus eingeladen. Nach den sehr informativen und humorvoll gehaltenen Erläuterungen zu Arbeitsweise und Zusammensetzung des Parlaments sowie zur Geschichte und Architektur des Reichstagsgebäudes bat uns die Führerin um einen kurzen musikalischen Beitrag. Und so erklang unser Erkennungslied „Wir sind Off Track, ein bissel neben der Spur…“ im Angesicht des Bundesadlers, sehr zum Erstaunen der anderen Besuchergruppen. Es wurde applaudiert!

 

OFF TRACK hat einige Rückmeldungen aus Berlin und Tübingen erhalten. Wir werden diese sowie den Bericht im Schwäbischen Tagblatt in den Rubriken „Presse“ und „Repertoire und Feedback“ wiedergeben.

 

 

Weitere Bilder erscheinen in Kürze in der Fotogalerie.

 

 

Konzert "Now or Never" im Landestheater Tübingen am 12. Oktober 2015

OFF TRACK, der Tübinger Rock+Pop-Chor für Ältere e.V.,

auch im verflixten siebten Jahr noch immer mobil und etwas skurril

 

Seit Januar 2009 gibt es ihn schon, den Tübinger Rock+Pop-Chor für Ältere OFF TRACK, dessen Name sein spezifisches Profil und seine besondere Ausstrahlung immer noch treffend beschreibt: etwas „neben der Spur“. 

 

Die 30 Mitglieder von OFF TRACK, im Alter zwischen 65 und 83 Jahren, hatten sich vor knapp sieben Jahren zusammengefunden mit der Absicht, ihre Begeisterung für die Rock- und Popmusik ihrer Jugend wieder aufleben zu lassen oder aber die populärsten Sounds und Rhythmen seit den späten 1950-er Jahren überhaupt erst im Alter für sich zu entdecken.

 

In der amerikanischen Jazzsängerin Jane Rudnick fanden sie die ideale Chorleiterin, die mit großer Einfühlungsgabe und mitreißendem Elan von Anfang an nicht nur die wöchentlichen Proben für sie alle zum Erlebnis werden ließ, sondern die ihnen bald auch Mut machte, das Schritt für Schritt erarbeitete Song-Repertoire öffentlich zu präsentieren.

 

Inzwischen hat der Chor OFF TRACK, zusammen mit seiner fulminanten und deutlich jüngeren Rockband, sich durch 19 begeistert aufgenommene Auftritte mit immer anspruchsvolleren musikalisch-choreographischen Themenshows über Tübingen hinaus in ganz Baden-Württemberg einen Namen gemacht: „Ein anderes Altersbild – anrührend authentisch und voll ansteckender Lebensfreude!“

 

Von so viel Zuspruch bestätigt, hält der Tübinger Rock+Pop-Chor für Ältere, dessen Mitglieder zusammen mit der Band aktuell 2.312 Jahre gelebtes Leben auf die Bühne bringen, auch im verflixten siebten Jahr seines Bestehens an seinem Namensmotto fest und stellt in den Mittelpunkt seines neuesten Programms eigene und durchaus eigenwillige Interpretationen von weltbekannten Songs zum Thema „Zeit“, u.a. von The Beatles, Talking Heads, Boy, Madonna und Coldplay.

 

Das war der Vereinsbericht an das Schwäbischen Tagblatt. Die Veröffentlichung und die Vorankündigung zum Konzert am 12. Oktober 2015 finden Sie unter der Rubrik "Presse".

 

 

Und nun der Bericht von der Aufführung am 12. Oktober.

 

An diesem Montagabend präsentierte OFF TRACK sein 20. Konzert im siebten Jahr seines Bestehens. Es stand unter dem Motto „Now or Never“. Jetzt oder nie. Nicht zu verwechseln mit dem Elvis Presley Liebeslied „It’s now or never“. Ein Chor, dessen Sängerinnen und Sänger sich in der letzten Lebensphase bewegen, beschäftigt sich unausweichlich mit dem Thema Z E I T – entweder im Rückblick auf ein langes Leben oder in Erwartung auf das, was noch kommen mag, was wir uns erhoffen und wünschen. Die Initiatorin von OFF TRACK, Waltraud Koneczny, hat mit ihrem Hip-Hop oder Rap (wir wissen es nicht so recht) eine wunderbare Einführung in das Thema gegeben (siehe Text unter der Rubrik "Repertoire"). Vertont hat ihren Text Gottfried Dannert von der OFF TRACK Band. Auch die anderen Songs spielten mit dieser Thematik.

Wie immer hat das Publikum uns mit viel Applaus und am Ende mit standing ovations verwöhnt.

 

Über unsere Homepage erhielten wir eine  Reihe von Reaktionen, viel Lob und Bewunderung, hie und da auch Kritik über technische Pannen, den einen war die Musik zu laut, der Chor zu leise. Ein paar dieser Zuschriften sind hier aufgeführt. Die Liste der Bewerbungen für die Aufnahme in den Chor ist noch mal gewachsen. Es wird uns also noch lange geben!

 

 

 

- Glückwunsch zu Ihrem gestrigen Konzert! Ich war auch im LTT und hatte großen Spaß beim Zuhören und Zuschauen - vielen Dank für einen gleichermaßen

vergnüglichen wie anregenden Abend!

 

- Du warst / Ihr wart klasse gestern Abend! Vor allem deine Zugabe mit Frau Katzmann gefiel mir besonders gut! Ein Lob für so viel Mut und Gelassenheit!!!

 

Schade, dass die Tontechnik im LTT nicht perfekt war. Der Chor hätte über Micros vieol besser abgenommen werden müssen, auch das Stampfen bei "We will rock you", auf das ja jeder wartet, war kaum zu hören, schade!

 

Ganz cool gesungen hat der Mann im grünen T-Shirt, und natürlioch die mollige Frau in Schwarz, die sicherlich Erfahrung mit Bühnenauftritten hat. Auch die kleine Dame mit dem Sprechgesang am Anfang war sicherlich mal Schauspielerin oder so was, oder?

 

Also, insgesamt ein sehr gelungener Abend, auch der Solist mit dem blauen Hemd am Schluss hat mich echt angerührt.

 

- Wir dachten zuerst, dass der Eintritt für eine Veranstaltung mit einem Senioren-Chor ziemlich teuer sei. Und dann die Überraschung. Es war ein großartiges Konzert, so viel Begeisterung, Lebensfreude und Energie an einem Abend. Jeder Euro hat sich mehr als gelohnt!

 

 

Weitere Bilder stehen in der Fotogalerie.

 

 

OFF TRACK spendet für das Asylzentrum

 

 

Diese Anzeige im Foyer des Landestheaters ist bei den Konzertbesuchern auf positive Resonanz gestoßen. Sie haben sich mit ihren Spenden für das Asylzentrum sehr großzügig gezeigt. Ganz herzlichen Dank dafür!  Der Vorstand von OFF TRACK hat den Betrag von € 285 inzwischen an das Asylzentrum überwiesen.

 

 

Konzert "TIME WARP - zeitverrückt" im Landestheater Tübingen am 1. März 2015

OFF TRACK, der Rock+Pop-Chor für Ältere, Tübingen, trat am 1. März 2015 im Großen Saal des Landestheaters Tübingen mit seinem neuen Programm „Time Warp – zeitverrückt“ auf. Wie immer war der Saal schon Wochen vorher ausverkauft, und viele der Fans mussten vertröstet werden - auf wann ist noch ungewiss.

 

Den fulminanten Auftakt machte der berühmt berüchtigte Tanz „Time Warp“ aus dem Grusel-Kultfilm „The Rocky Horror Picture Show“. Und eine Show boten die 30 Sängerinnen und Sänger allemal, mit schrillen Kostümen und einer fetzigen Choreografie, u.a. von Katja Büchtemann, und mit Stepp-Einlagen von Hazelle Kurig und unserem OT-Sänger Klaus Schiffler.

 

Der Chor hat das Thema Zeit für dieses Konzert gewählt. Für Sängerinnen und Sänger im Alter zwischen 60 und 82 Jahren, kann die Zeit schon mal verrückt spielen und Sprünge von den 60-er Jahren in die Gegenwart und Zukunft und wieder zurück machen. Ein wenig spiegelte das Programm das Zeitgeschehen der letzten 50 Jahre wider, mal ernst, mal heiter und natürlich immer skurril und off-trackisch. Eine eigene Interpretation fand der Chor für den Song „Happy“, der landauf, landab gespielt wird. OFF TRACK lud dazu Break-Dancer und Gesangschülerinnen ein, die fast alle unsere Enkelkinder sein könnten.

 

 

Rückmeldungen aus dem Publikum:

 

WOW!!!

Ich war bei eurem Konzert am Sonntag und habe es soooo sehr genossen! Ihr seid bei jedem Auftritt professioneller geworden! Hut ab! Ich gratuliere vom Herzen! :-) Es war ein Riesenerfolg! Und die Stimmung - auf der Bühne und im Publikum - war wunderschön. Was für eine Freude! Ich freue mich schon auf eurem nächsten Auftritt. : )

 

Wir hatten einen wunderbaren Nachmittag!

Ihr wart klasse! Interessant war für mich auch die Entwicklung, die ihr genommen habt, sehr beeindruckend und auch berührend. Hoffentlich habt ihr auch die Begeisterung im Zuschauerraum wahrgenommen.

 

Das war eine Superperformance gestern. Ich soll auch P...s Komplimente weitergeben!

Wir bitten um frühzeitige Benachrichtigung über kommende Aufführungen zur rechtzeitigen Planung.

 

 

Das war heute ein gigantisch tolles Konzert! Ihr werdet immer besser.

Besonders haben mir die eher leisen und nachdenklichen Stücke gefallen. Und mir ist aufgefallen, dass ihr euch als Chor irgendwie verjüngt habt….

Eine tolle Idee, auch Jugendliche mit einzubeziehen.

 

Was mich sehr beeindruckt ist eure Art, mit dem Tod von Mitgliedern umzugehen: authentisch, liebevoll und doch sehr klar. Das war sehr berührend für mich heute.

 

Seitdem ich die letzte Vorstellung von euch gesehen habe, ist der Chor rasant (Shakespeare: in leaps and bounds) gereift. Sie singen gut, bewegen sich vertrauter und wirken viel sicherer auf der Bühne. Es war ein unvergessliches Feiern im LTT. Das ganze Publikum kam raus ‚groovin' and ‚happy’.

 

 

Konzert im LTT im Rahmen der Benefiz-Gala für die Aidshilfe Tübingen/Reutlingen am 30. November 2014

"Lokalmatador Nummer drei ist der Off Track Chor, deren Sänger vom Drive&Groove bis zum frenetischen Applaus einen Enthusiasmus entfachen, der dem einer Girlie- oder Boygroup wenig nachsteht - insofern ist der Chor ein erstaunliches Phänomen in der Tübinger Kuturszene."

So die Voranzeige im Schwäbischen Tagblatt. Mit seiner Reaktion hat das Publikum an diesem Abend genau diese Einschätzung bestätigt. Diejenigen, die den Chor noch nicht kannten, waren umso erstaunter, als sie sahen, dass hier über 2000 gelebte Jahre, so der Moderator, auf der Bühne standen. Der Beitrag im Schwäbischen Tagblatt hatte nämlich den richtigen Titel des Chors unterschlagen, nämlich OFF TRACK Rock+Pop-Chor für Ältere, Tübingen.

Konzert im Sport- und Kulturzentrum Gomaringen am 22. Mai 2014

"Show-Bühne statt Altersheim" - mit dieser Überschrift wurde im Reutlinger General-Anzeiger (GEA) für das Konzert in Gomaringen geworben. Und das hat viele neugierige Besucher in die Sport- und Kulturhalle gelockt. Fast alle Plätze waren besetzt, und wie schon bei vorherigen Veranstaltungen ließ sich das Publikum schnell von der guten Laune und der Begeisterung des Chors, seiner Leiterin und der Rockband anstecken.

Veranstaltet wurde das Konzert von der Volkshochschule Gomaringen, deren Leiterin und MitarbeiterInnen OFF TRACK bestens betreute und verwöhnte.

(Siehe auch zwei Zeitungsartikel in der Rubrik "Presse")

 

5 Jahre OFF TRACK, Jubiläumskonzert im Landestheater Tübingen am 9. Februar 2014

 

Mit einem Jubiläumskonzert wurde das fünfjährige Bestehen von Off Track gebührend gefeiert. “Die 27 Sänger/innen im Alter von 60 bis 81 Jahren schmissen am Sonntagnachmittag ihre Jubiläumsshow im Landestheater Tübingen (LTT). Mit ihnen feierten 400 begeisterte Zuhörer/innen fünf Jahre Off Track“; so stand es in dem einfühlsamen Bericht von Dorothee Hermann im Schwäbischen Tagblatt. Der vollständige Artikel erscheint in der Rubrik "Presse" in dieser Homepage.

 

Schon drei Wochen vor der Veranstaltung hieß es an der Theaterkasse mit Bedauern: Alles ausverkauft.  Und so waren nicht nur alle Sitzplätze des Großen Saals im Landestheater Tübingen besetzt, es wurden des großen Andrangs wegen dann sogar Stehplätze vergeben. Im Foyer des LTT wurden eine Jubiläumsbroschüre mit Programm und eine DVD mit Trailer und Dokumentation verkauft, die den Werdegang des Chors und der Band lebendig vermitteln. Beide Produkte können über info@off-track.de bezogen werden.

 

Das Konzert gliederte sich in zwei Teile. Der erste Teil schlug eher leise Töne an und befasste sich mit dem Thema Zeit und Vergänglichkeit, mal besinnlich, mal augenzwinkernd und parodierend. Überwiegend heiter und ausgelassen präsentierte sich der zweite Teil mit einer bunten Auswahl von The Best of". Unter der Rubrik Feedback und Repertoire finden sich eine Zusammenstellung sowie Kurzinformationen zum Gesamtrepertoire.

 

Einmal mehr gelang es der Chorleiterin Jane Rudnick, das Beste aus den Sängerinnen und Sängern herauszukitzeln und sie zu Höchstleistungen anzuspornen. Ein herzliches Dankeschön für ihre Inspiration und ihre Geduld. Die letzten Wochen waren harte Arbeit – an Stimme und Choreographie. Und manch eine und einen beschlich mitunter das bange Gefühl, ob es auch diesmal klappen wird? Und wie es geklappt hat! Der Applaus sagte alles. Auch der Off Track Band gebührt ein großes Lob. So schrieb eine Off Track Kennerin: „Die Band wusste sich genau einzusetzen, dynamisch sowie solistisch. Sie haben den Chor wunderbar unterstützt und so exzellent gespielt, sich jedoch gleichzeitig zurückgenommen…“

 

Auf der Startseite finden Sie den Trailer OFF TRACK  5 Jahre Rock+Pop-Chor für Ältere".

Konzert im Theaterhaus Stuttgart 10. November 2013

 

 

 

OFF TRACK hat es in die Landeshauptstadt Stuttgart geschafft! Das hätte vor fünf Jahren, als der Chor gegründet wurde, niemand für möglich gehalten. So haben sich also beharrliche Probenarbeit, Stimmbildung, choreographisches Experimentieren und Auswendiglernen von Songtexten durchaus gelohnt. Ohne die Geduld, die Ermutigung und das Einfühlungsvermögen der Chorleiterin Jane Rudnick wäre dieses „Wunder“ nicht geschehen, wie die Initiatorin des Chors, Waltraud Koneczny, bei ihrer Vorstellung von OFF TRACK im Theaterhaus sagte.

 

Hier das Feedback einiger Konzertbesucher:

 

  • „Was OFF TRACK für mich zu einem besonderen Chor macht, ist nicht die Altersstruktur, sondern die Lebendigkeit und Begeisterung der Sängerinnen und Sänger. Die Konzerte bestehen aus ganz persönlichen Erinnerungen, Erinnerungen an politisches Zeitgeschehen einer ganzen Generation und einer erstaunlichen Musik- Mischung. Das Konzert im Stuttgarter Theaterhaus hat – einmal mehr –  gezeigt, wie viel Spaß ein Abend mit OFF TRACK macht, wie viel Begeisterung sowohl beim Chor als auch beim Publikum spürbar war.“
  • „Die SängerInnen von OFF TRACK sind jung im Herzen, und ihr Gesang geht zu Herzen! Ich war von dem Konzert restlos begeistert.“
  • „Wir haben Euch bei der Premiere vor 5 Jahren erlebt und sind überwältigt von dem Fortschritt – musikalisch und choreographisch –, den der Chor gemacht hat. Mitreißend!“
  • „Das Programm, das uns geboten wurde, war einfach ‚Klasse’ und hat uns begeistert und für die weite Anfahrt voll entschädigt. Kein Wunder, dass mehrere ‚standing ovations’ aus dem Publikum erfolgten und gemeinsames rhythmisches Klatschen den Chor unterstützten. Sowohl die Auswahl der Darbietungen, der hervorragende Vortrag mit tollem Arrangement und einfühlsamer Choreographie haben uns begeistert … Man spürte, dass sich der Chor mit Spaß voll engagiert, und so war es auch kein Wunder, dass der Funke schon anfangs in das Auditorium übersprang. Die Zugaben waren gekonnt ausgewählt und die Solo-Beiträge bestens vorgetragen. (…)   Ein Lob an die Technik und die tolle Band darf an dieser Stelle nicht vergessen werden!“

Die Tatsache, dass der Saal im Theaterhaus nahezu voll besetzt war, gibt dem Chor Auftrieb und ist Ansporn für weitere Konzerte. Am 9. Februar 2014 feiern wir unser fünfjähriges Bestehen im Landestheater Tübingen mit dem Jubiläumsprogramm "The Best Of...".

 

 

 

 


 

 

Fotos von Vera Schmid-Dannert und Markus Gauß (EMQI)

Reutlinger Kulturnacht 28. September 2013

Schwäbisches Tagblatt vom 30. September 2013:

"Die 4. Kulturnacht ist ein rauschendes Fest für Augen und Ohren gewesen. Bei 237 Veranstaltungen an über 70 Orten in der Reutlinger Innenstadt machten 10 000 Besucherinnen und Besucher die Samstagnacht zum Tag. ... Weiter zum anderen Eckpunkt: Die leerstehende Still-Wagner-Fabrik hinterm Friedhof Unter den Linden.... Nebenan in der 'Möbelhalle' spielen regionale Bands. Etwa die 27 Sängerinnen und Sänger von Off Track zwischen 60 und 80 Jahren, manche im Rollstuhl. Ihr erstes Lied ist Programm für den Rest der Nacht: 'We will rock you'."

 

Eigentlich hatten der Chor und die Band erwartet, dass ihr Auftritt von flanierenden Besuchern wahrgenommen würde. Aber es zeigte sich, dass die rockigen und fetzigen Klänge und die fröhlich und schwungvoll agierenden Sängerinnen und Sänger die Zuhörer durchaus zum Verweilen einluden. Das Publikum war ganz offensichtlich begeistert; es wurde geklatscht und mitgesungen. Als der Chor und die Band sich in den (nicht bestellten) wabernden Nebelschwaden nach zwei Zugaben vom Publikum verabschiedeten, wurden Rufe laut wie: "mitreißend", "sagenhafte Power", "zwischen eurem Auftritt damals im LTT und heute: ein riesiger Unterschied, ihr seid professionell geworden, ohne euer Temperament und eure Freude am Singen zu zügeln", "weiter so!", "Ihr seid umwerfend", "am liebsten würde ich mitmachen", etc.

 

Angespornt durch diese positive Resonanz wurde flugs auf das nächste Konzert von OFF TRACK mit einem umfassenderen Repertoire im Theaterhaus Stuttgart am 10. November 2013 um 18.00 hingewiesen.

28. Juni 2013 Benefizkonzert in der Friedrich-Fröbel-Schule in Herrenberg

Wie im Vorjahr beteiligte sich OFF TRACK am Programm der 4. Kulturnacht der Friedrich-Fröbelschule in Herrenberg. Und wieder war es überwältigend, was da in der Schule von nachmittags bis spät abends geboten wurde: Ausstellung und Verkauf von Werkobjekten, Tombola, kulinarische Spezialitäten und natürlich die Beiträge der Kinder und Jugendlichen mit Gesang, Tanz und Musik. Das Engagement der Lehrerschaft und auch der Eltern war sichtbar und fühlbar, und die Ernsthaftigkeit und die Freude der aufführenden Kinder waren bewundernswert. Der letzte Programmpunkt war der Beitrag von OFF TRACK mit einem reduzierten Repertoire. Dem Applaus zufolge kam auch dieser Beitrag gut beim Publikum an. Die Jugendlichen ließen sich sogar zum Tanz und zum Mitsingen hinreißen. Und natürlich waren sie dann auch beim Verbeugen ganz am Schluss mit den Off Trackern auf der Bühne – eine gute Mischung von Jung und Alt.

10. März 2013 Konzert im JuBez in Karlsruhe

Das erste „größere“ auswärtige Konzert führte den „Off Track Rock+Pop-Chor für Ältere Tübingen am 10. März 2013 nach Karlsruhe. Der auf 230 Besucher ausgerichtete Saal im Jugend- und Begegnungszentrum (JuBez) war bis auf den letzten Platz belegt – und keineswegs nur mit grauhaarigen Besuchern. Die Veranstaltung stand unter dem Motto „Jetzt erst recht – Neue Leidenschaften entwickeln im Ruhestand“, zu dem die Gerontologin Ulla Reyle einen Kurzvortrag hielt.

 

Unter der Überschrift „Heiße Hits von Sängern im Ruhestand“ schrieben die Badischen Neuesten Nachrichten: „Leidenschaft im Ruhestand, das bewiesen die Sängerinnen und Sänger des Tübinger Chors Off Track, die auf Einladung der „jungen alten“ der evangelischen Erwachsenenbildung und des Seniorenbüros gestern im JuBez für mitreißende Begeisterung sorgten (siehe Artikel in der Rubrik "Presse") .

Auch die Musiker der Off Track Band erhielten großen Beifall und waren, wie immer, eine große Stütze und Bereicherung für den Chor.

 

Ein großes Dankeschön gebührt den Initiatorinnen dieses Nachmittags, den Leiterinnen vom Treffpunkt „junge alte“ und dem Seniorenbüro der Stadt Karlsruhe, sowie den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des JuBez. Die gute Organisation und die Sorge für das Wohl der Tübinger Gruppe haben zu einer angenehmen und entspannten Atmosphäre beigetragen.

 

16. Januar 2013 Sparkassen Carré

"...danke nochmals für den gestrigen OFF TRACK Auftritt beim RTF.1 talk "Bewegt altern" im Sparkassen Carre. Das war weit mehr als ein musikalischer Rahmen! OFF TRACK hat wunderbar zur Stimmung und speziellen Atmosphäre beigetragen. Authentisch, dynamisch und mit toller Ausstrahlung. Hat echt ideal und congenial gepasst."

(Roland Steck, RTF1.Talk)

Stadtseniorenrat Tübingen, 29. Juni 2012

 

In dem bunten Festprogramm zum 40-jährigen Jubiläum des Stadtseniorenrats Tübingen bildete der Auftritt von OFF TRACK einen Höhepunkt der besonderen Art.

Trotz subtropischer Hitze in der Albert-Schweitzer-Realschule präsentierten sich die 60- bis 80-jährigen Sängerinnen und Sänger unter der bewährten Leitung von Jane Rudnick und begleitet von der vergleichsweise jungen OFF TRACK Band mit einer Auswahl ihres Programms „We will rock you!“ gewohnt temperamentvoll und ausgelassen.

Damit bewiesen sie zugleich ganz überzeugend, nämlich leibhaftig und sinnfällig, auch die These von der wachsenden Gruppe der „etwas anderen neuen Alten“, die im vorangegangenen Erzählcafé aufgestellt worden war.

Das zahlreiche Publikum schien die von OFF TRACK vorgetragenen Rock- und Popsongs aus den 1960-er Jahren sehr zu genießen und dankte mit starkem, lang anhaltendem Beifall.

Eine spätere Reaktion per E-Mail versicherte: „OFF TRACK war hin- und mitreißend. Viele der Anwesenden werden den Auftritt in ihrem Gedächtnis bewahren.“

 

 

 

 

Anlässlich der Ausstellungseröffnung "Mythos Amerika - The 50's" des Deutsch-Amerikanischen Instituts Tübingen am 14. Juni 2012 präsentierte OFF TRACK einen Ausschnitt seines Repertoires. Das Motto des Jubiläums "Rock On! - 60 Jahre d.a.i. " passte gut zum ersten Beitrag des Chors: "We Will Rock You". Auch mit nur wenigen Songs schaffte es der Chor, eine fröhliche Stimmung im Saal des d.a.i. zu verbreiten, und der Applaus zeigte einmal mehr, dass OFF TRACK bei jedem Publikum gut ankommt.

Konzert im Kulturzentrum "franzK" in Reutlingen am 26.4.2012

Auch das zweite größere Konzert von OFF TRACK war ein Erfolg. Den Auftritt im "franz.K" in Reutlingen erlebten rund 200 Personen, darunter viele, die zum Konzert im Januar 2012 im ausverkauften Landestheater Tübingen keine Karten mehr bekommen hatten. Die Mehrheit der Zuhörer kam aber aus Reutlingen und Umgebung. Mit Schmunzeln wurde die Ansage quittiert, OFF TRACK habe nun erstmals die Tübinger Stadtgrenze überflogen, um sich dem Reutlinger Publikum zu präsentieren.

 

Mit Ausnahme von kleinen Änderungen in den Solobesetzungen und einigen choreografischen Umstellungen wurde das gleiche Repertoire wie im LTT geboten. Eine kurze Beschreibung der einzelnen Darbietungen ist in der Rubrik "Repertoire und Feedback" auf dieser Website nachzulesen.  

Auch im "franz.K" sprangen die Begeisterung und die Freude, die der Chor ausstrahlt, ganz schnell auf das Publikum über. Die mit Intensität und Humor vorgetragenen Ansagen zu den einzelnen Abschnitten des Konzerts und auch die eher ruhigen und besinnlichen Songs wurden von den Zuhörern sehr aufmerksam verfolgt. Der Chor und die Band fühlten sich von der positiven Stimmung im Saal unterstützt und getragen. Der Applaus am Ende des Konzerts und nach den zwei erklatschten Zugaben konnte sich hören lassen. Besondere Zustimmung erhielten natürlich auch die Leiterin des Chors, die Jazzsängerin Jane Rudnick, und die fünfköpfige Rockband.

  

Das "Schwäbische Tagblatt" würdigte die Veranstaltung unter dem Titel "Rock'n'Rollstuhl - Bei 'Off Track' singen 1857 Lebensjahre" (siehe Artikel in der Rubrik "Presse").

 

 

Konzert am 29. Januar 2012 im Landestheater Tübingen

Wagnis geglückt 

Der letzte Satz in der Vorankündigung für das OFF TRACK Konzert im LTT und im Flyer lautete sinngemäß: Nun wagen sie es, sich mit einem größeren Programm dem Publikum zu präsentieren. Das haben die Sängerinnen und Sänger dann am 29. Januar 2012 im ausverkauften Großen Saal des Landestheaters in Tübingen getan. Und dass das Wagnis geglückt ist, konnte man kaum überhören und übersehen. Der Chor wurde begeistert aufgenommen, es wurde herzlich gelacht, geschmunzelt und geklatscht, hier und da sollen sogar Tränen der Rührung geflossen sein. Am Ende der Darbietung und nach zwei Zugaben gab es Standing Ovations für den Chor, für die Leiterin Jane Rudnick und für die Rockband.

 

Neben der musikalischen Darbietung schätzte das Publikum auch die sparsame, aber intensive Moderation, mit der einige Chormitglieder zu verschiedenen Themen eigene Erfahrungen beitrugen. Zum Beispiel über erste Erlebnisse als Jugendliche nach dem Krieg mit Jazz und Blues. Der Rauch der Chesterfields in den Frankfurter Jazzkellern zog einem förmlich in die Nase. Später dann die einfallsreiche Art, den Rock’n' Roll und den Boogie Woogie zu üben. Die Initiatorin des OFF TRACK Chors sprach darüber, wie beeindruckt sie 50 Jahre später von dem amerikanischen Film "Young at Heart" war, und dass sie das dringende Bedürfnis hatte, hier in Tübingen etwas Ähnliches auf den Weg zu bringen. Dazu die Überleitung zu "Route 66" mit der inspirierten Vorstellung des Chors und der Band durch Jane Rudnick, wobei ihr solistisches Können als Jazz-Sängerin aufblitzte: „Wir sind OFF TRACK, a bisserl neben der Spur, wir sind OFF TRACK, manchmal etwas skurril, wir sind OFF TRACK, so bleiben wir mobil“.

Dann das Thema der 60er Jahre: Sex, Drugs and Rock’n' Roll. Eindrücklich die Schilderung von B., wonach er ohne jegliche chemische Stimulation in den Zustand des Berauschtseins kam, und zwar nur mit SWF3, Eric Clapton, Popol Vuh und transzendentaler Meditation. Passend dazu sang der Chor „White Rabbit“. Solange die „Vorgruppe“ nichts anderes halluziniert als Bananen, müssen wir uns keine Sorgen machen. Was den Sex betrifft, waren damals eher Schüchternheit und Ängstlichkeit angesagt. Anders der OFF TRACK Chor. Ungeniert fügten sie eine fünfte Strophe an John Davenports „Fever“ an: „Auch mit 70 ha’m wir Fieber. Liebe sieht das Alter nicht. ... Wir haben Fieber, heiße Träume, brennen bis wir 100 sind."

 

Zum Rückblick auf die Sixties gehören natürlich auch der politische Protest, gesellschaftliche Umwälzungen und Gegenkultur (Stichworte Rassismus, Vietnamkrieg, Atomwaffen, alternative Lebensformen etc.). Der Chor nahm diese Thematik auf mit „I shot the Sheriff“ von Bob Marley und mit "Hair".  Zu letzterem schilderte H., dass sie als Studentin in Berkeley bei der Premiere von "Hair" in San Fransisco 1968 Platzanweiserin war, mit der strikten Anweisung, in Hippie-Aufmachung zu erscheinen.

 

Auch Besinnung und Rückblick auf das bisherige Leben fehlten nicht. Immerhin hat der Chor eine Lebenserfahrung von insgesamt 1.848 Jahren. Die Auseinandersetzung mit dem Altern, mit Krankheit und Verlust nimmt Raum ein. Wie wichtig gerade soziale Bindungen für ein gelingendes, erfülltes Leben sind, sehen wir in dem Beatles Song „In my Life“ bestätigt.

 

 

 

1. Juli 2011

„Kulturnacht“  in der  Herrenberger Friedrich-Fröbel-Schule

 

Bernd Dahl, Konrektor der Schule und Sänger im Off Track Chor, machte den gewagten Vorschlag, dass der Chor bei der Kulturnacht mitwirken solle, obwohl die Chorleiterin an diesem Tag verhindert war. Wir seien jetzt flügge genug und würden das schon meistern, so seine Einschätzung. Die wohlwollenden Worte im letzten Satz des Presseberichts geben ihm recht. Die unterlaufenen Patzer gingen in der guten Stimmung wohl unter!

Der Chor wird diesen Abend in guter Erinnerung behalten. Die Begeisterung der Kinder und Jugendlichen und das Engagement von Lehrern und Eltern war überall zu sehen und zu spüren.

 

"Zum dritten Mal führte die Friedrich-Fröbel-Schule ihre Kulturnacht durch. Wieder erfreute ein pralles vierstündiges Programm von musikalischen, tänzerischen und darstellerischen Beiträgen die rund 250 Besucher. Außerdem präsentierte die Kunst-AG ihre Bilder. Das Programm wurde von den verschiedenen Schulstufen gestaltet. Die sorgfältig vorbereiteten Arrangements wurden mit viel Spielfreude vorgetragen.

Darüber hinaus vervollständigten Ensembles  aus der näheren und ferneren Nachbarschaft den Kulturreigen. Die Bläserklasse der Jerg-Rathgeb-Realschule Herrenberg bot eine schwungvolle Eröffnung. Die Herrenberger Albert-Schweitzer-Schule war mit einer Tanzgruppe und versierten Jongleuren ein Glanzpunkt des Abends. Die Musikschule Herrenberg war unter anderem mit einer Trommelgruppe vertreten, die die ganze Halle zum „Grooven“  brachte. Die Theater-AG bezauberte mit ihrer Komödie Chic-Chac-Checcer-Band. Der Tübinger Seniorenchor „Off Track“  (mit Band) sorgte mit  unerwartet fetziger Rockmusik für ein furioses Finale."

 

Freitag, 13. Mai 2011

Benefizkonzert zugunsten des Geschwisterhauses Tübingen  

in der Jakobuskirche

 

Ankündigung: Im Rahmen der Woche für das Leben vom 7. bis 14. Mai 2011 in Tübingen finden verschiedene Veranstaltungen unter dem Motto „Engagiert für das Leben – Einsatz mit Gewinn“ statt. OFF TRACK, der Rock+Pop-Chor für Ältere in Tübingen beteiligt sich an diesem Programm mit einem Benefizkonzert für das Geschwisterhaus. Zusammen mit dem Projektchor der Hauptschule-Innenstadt wird das Publikum mit Rock, Pop und Rap in Stimmung gebracht.
„Ein musikalisches Erlebnis der besonderen Art!“ – so beurteilte die Presse den letztjährigen Auftritt der beiden Chöre.
Der Eintritt ist frei, Spenden sind willkommen!

 

Wie gut, dass das Konzert vom Bürgerhaus in die Jakobuskirche verlegt wurde, denn der Saal dort hätte die vielen Besucher gar nicht aufnehmen können. Selbst der große Kirchenraum war annähernd voll besetzt.
Zu Beginn gab Frau Vollmer eine kurze Einleitung über Entstehung, Zielsetzung und Arbeit des Geschwisterhauses.
Das Programm gliederte sich in drei Teile: Es sang der Chor der Hauptschule Innenstadt, mit Rap- und Beat-Box-Einlagen, es steppten die Schülerinnen und Schüler von Gudrun Adami, und natürlich bot der Chor OFF TRACK sein bewährtes Repertoire mit drei zusätzlichen Songs, nämlich „I Shot the Sheriff“ von Bob Marley sowie „Hair” und „Let the Sunshine in”. Auch wenn nicht alles ganz reibungslos klappte, wurden alle Darbietenden mit großem Applaus bedacht. Die Stimmung im Raum war fabelhaft, es wurde geklatscht und mitgesungen. Besonders die gemeinsame Darbietung von „Lean on me“ mit dem HSI Chor und den Rappern Alex und Sebox kam beim Publikum gut an. Einige vom HIS Chor kamen im Anschluss an das Konzert auf uns zu und sagten: „Eigentlich sollten wir öfters gemeinsam singen“ – wenn das kein Kompliment ist! Vom Publikum hörten wir Aussagen wie „Wenn ich 60 bin, komme ich zu euch“, oder „Warum singt ihr nicht mehr in der Öffentlichkeit?“

Frau Vollmer bedankte sich für das Engagement und „das beflügelnde und tolle Konzert am Freitagabend. Sie haben dem Geschwisterhaus damit 860 € erspielt! Ich finde das ist eine enorme Summe.“

 

 

Samstag, 11. September 2010

Open Air Verantaltung auf dem Lorettofest

 

Herrliches, spätsommerliches Wetter und ein buntes Treiben auf dem Lorettoplatz - das war der Rahmen für den ersten Open Air Auftritt von OFF TRACK.

Das Publikum klatschte und sang mit, und die Stimmung war fröhlich und ausgelassen. Das Echo von Veranstaltern und Festbesuchern war überaus positiv und ermutigend, was Waltraud zu dem Spruch veranlasste: "Ich kann immer noch erhobenen Hauptes über den Lorettoplatz gehen."

 

 

Sonntag, 18. April 2010

Matinée im Café Haag. Das SWR Fernsehen in Baden Württemberg drehte zu dieser Veranstaltung einen kleinen Film für die Landesschau.

 

Anschließend an das Konzert wurde der preisgekrönte Film Young@Heart im Kino Atelier gezeigt.

 

 

Dienstag, 13. April 2010

Benefiz-Veranstaltung in der Kelter in Tübingen

 

Ein engagierter Abend gegen Kinderarmut

Die Veranstalter sind:

- Bündnis für Familie Tübingen

- Caritas und Kinderschutzbund

 

Es wirken mit

- HSI Project der Hauptschule Innenstadt Tübingen

- OFF TRACK Senioren-Chor unter der Leitung von Jane Rudnick mit Rock-Band.

 

Samstag, 21. November 2009

Hirsch-Begegnungsstätte, Hirschgasse 9, Tübingen

Premiere von Off Track,  dem neuen Rock+Pop-Chor für Ältere unter der Leitung von Jane Rudnick

  

Fünfzehn Frauen zwischen 53 und 77 Jahren sangen am Samstag lauthals: „We will rock you“. Das Publikum in der Begegnungsstätte Hirsch stand bis ins Treppenhaus und feierte die Sängerinnen und ihre Dirigentin Jane Rudnick.

Vor dem Konzertbeginn um 16 Uhr war am Samstag in der Begegnungsstätte Hirsch kein Platz mehr frei. Die Zuhörer drängten sich auf Fußboden und Fenstersimsen, vor den Türen und im Treppenhaus. Alle waren da, um ein Phänomen mit zu erleben: das erste Konzert des Tübinger Chors „Off Track“.

 

Die Truppe unter der Leitung von Jane Rudnick singt seit Januar bekannte Hits der 1960er-Jahre, Pop und Rock. Das Spektakuläre daran ist die Zusammensetzung des Chors: Die jüngste Sängerin ist 53, für sie hat man eine Ausnahme gemacht. Alle anderen haben die 60 überschritten, etliche gehen bereits auf die 80 zu.

 

Mit harten Beats ging es los: „We will rock you“, im Original eine Hymne von Queen, diesen Rhythmus kennt man. Im Takt stapfte der Chor herein, unter wildem Applaus. Gesunde Schuhe, Turnschuhe, schicke Schuhe, alle mit betont zackigen Schritten. Gelenkige Hüften, steifere Hüften, egal. Über allem flirrte die Begeisterung.

 

Der trotzige Sprechgesang klang nicht genau so, wie man ihn von Freddy Mercury im Ohr hat. Aber Mercury ist tot. Quicklebendig waren dagegen die 15 Ladies von „Off Track“, die ihre erste Nervosität schnell im Griff hatten. Beim zweiten Stück wurde augenzwinkernd geschauspielert: „Rocky Raccoon“, einst eine Western-Ballade der Beatles, wurde dank Cowboyhüten, beherzt geschwungenen Spielzeug-Revolvern und Whiskey-Buddeln ein echter Knaller.

  

Ein Blick in die Runde zeigte: Die Zuhörer aller Altersgruppen glaubten kaum, was sie sahen. Konnten den Blick nicht abwenden, schüttelten ungläubig den Kopf und lachten alle paar Sekunden. Es wurde mitgeklatscht und gesungen, es gab Szenenapplaus für mutige Soli und lauter mitwippende Füße. Ganz klar: Der Chor hatte mit seinem Auftritt die Herzen im Sturm erobert. Und das Schmunzeln wurde zum Dauerzustand: beim lasziven „Wild Thing“ samt Disco-Tanzeinlagen, beim statisch-pointierten „We don‘t need no Education“, bei „Ob-La-Di, Ob-La-Da“, „Lean on me“ und „Blue suede Shoes“.

 

„Dieser Chor ist mehr wert als tausend Pillen“, seufzte Ute Lenz nach den Zugaben. Die Zuhörerin war extra aus Ostfildern gekommen. „Ich bin wirklich begeistert, was die in den wenigen Monaten aufgebaut haben“, sagte auch Barbara Kley, die mit einem Stehplatz vor der Tür vorlieb genommen hatte. Sie vermutet, dass der Chor bald öfters zu hören sein wird, denkt dabei an Eröffnungen und andere offizielle Termine.

 

Schlagzeuger Dirk Milchraum senkte mit seinen 43 Jahren den Altersdurchschnitt auf der Bühne erheblich. Auch ihn hat das Projekt begeistert: „Das macht Spaß, sie sind in den Proben wirklich unermüdlich.“ Und dann war da noch die Sache mit dem Stil: „Diese Sängerinnen sind viel hilfsbereiter als jüngere, sie helfen mir beim Tragen und freuen sich immer, wenn man mit ihnen Musik macht.“

 

Dass ihre Mitsängerinnen viel Initiative zeigen, ist auch der 73-jährigen Waltraud Koneczny aufgefallen, die das Ganze im Herbst 2008 angestoßen hat. Anfangs habe sie alles alleine gemacht, bald hätten andere Frauen von sich aus Verantwortungsbereiche übernommen, berichtet sie.

 

Ihr Impuls war damals der Film „Young at Heart“. Sie annoncierte: „Für die fetzige Musik unserer Jugend suche ich stimmfeste Leute ab 60 – oder so ähnlich“, erzählt sie. Es meldeten sich 18 Menschen in zwei Tagen, bei der ersten Probe waren es 25. In Jane Rudnick, die der Film ebenfalls bewegt hatte, fand man die ideale Dirigentin.

Ausschnitt aus dem Zeitungsartikel von Veronika Renkenberger im Schwäbischen Tagblatt.