Wer wir sind....

In den USA fand sich 1982 eine Gruppe älterer Menschen zu dem Chor „Young @ Heart“ zusammen, um gemeinsam Rock- und Popsongs zu singen. Viele Tourneen und der gleichnamige Dokumentarfilm führten zu internationalem Erfolg.

In Tübingen inspirierte dieser Film eine Runde singfreudiger Menschen ab 60 Jahren, den Chor Off Track zu gründen. Seit Januar 2009 zeigen sie, dass der Sound ihrer Jugendzeit in ihren Herzen geblieben ist oder sogar auf die alten Tage neu entdeckt werden kann. Off Track heißt so viel wie „etwas neben der Spur“, und in der Tat verlangt es von den Sängerinnen und Sängern, sich auch mal neben der Spur zu bewegen. Im Jahr 2023 zählt der Chor 22 Frauen und 12 Männer.

Der Chor unter der Leitung der Jazz-Sängerin und Gesangspädagogin Jane Rudnick probt jeden Donnerstag Nachmittag in der Hirsch Begegnungsstätte für Ältere in Tübingen Mit ihrem Temperament und ihrem großen pädagogischen Geschick gelang es der Chorleiterin schnell, aus der bunt zusammengewürfelten Runde eine Chorgemeinschaft zu entwickeln und ein vielseitiges und sich stetig erweiterndes Repertoire zu erarbeiten.l

Im Jahr 2010 wurde der Off Track Chor von zwei Absolventinnen des Studiengangs Medienwissenschaften an der Uni Tübingen begleitet. Der daraus resultierende Dokumentarfilm „Off Track“ portraitiert den Chor bei den Proben, bei öffentlichen Auftritten mit den vier Musikern, die den Chor dabei begleiten, und lässt einzelne Chormitglieder zu Wort kommen. 

 

Ein Trailer (4 Minuten) und ein Dokumentarfilm (20 Minuten) zeigen die kontinuierliche Probenarbeit des Chors und Ausschnitte aus Konzerten. Die DVD kann über die Kontaktadresse bezogen werden.

 

 

In den letzten 14 Jahren ist der Chor 39 Mal öffentlich aufgetreten, außer in Tübingen auch in Reutlingen, Herrenberg, Gomaringen, Karlsruhe, Ingelheim, Stuttgart, Konstanz und Berlin.

 

 

Inzwischen geht 0FF TRACK ins 15. Jahr seines Bestehens. Das aktuelle Programm "Musical Madness" spiegelt mit seinen Songs, überwiegend aus Theater und Film, sowohl die Freude am Leben als auch die Zerrissenheit und Verrücktheit dieser Welt wider.